Werde Erzieher*in

Der Beruf des Erziehers/der Erzieherin ist so ganz anders als die meisten anderen Berufe. Unendliche Meetings und lange Bürozeiten vor dem Computer sind genauso wenig angesagt, wie Umsatz­steigerungen oder neue Absatzgebiete. Es geht um Menschen und darum, wie ein Zusammenleben sinnvoll funktionieren kann und was man jungen Menschen mit auf dem Weg ins Leben geben kann.

So sieht's aus!

Als Erzieher*in arbeitest du mit Kindern oder Jugendlichen unter­schiedlichen Alters. Dabei bist du die wichtigste Bezugsperson und schlüpfst immer wieder in unter­schiedliche Rollen.

Wenn Du die Kinder morgens em­pfängst, gibst du ihnen das Gefühl sich sicher und geborgen zu fühlen. Du gestaltest ihren Tag und sorgst für viele neue Eindrücke, die wichti­ge Erfahrungen für ihr weiteres Leben darstellen. Zusammen mit deinen Kolleg*innen und den Kindern seid ihr ein Team.

Wenn du ihnen vorliest, wirst du zum Entwicklungshelferin. Wenn ihr zusammen singt, bist du Musiker und spürst die Kraft der Gemein­schaft. Bei Waldausflügen wirst du zum Naturforscherin. Und beim gemeinsamen Mittagessen, lebst du den Kindern Gemeinschaftssinn vor und bist Ernährungsberater. Wenn du mit ihnen malst, wirst du zum Künstler. Bei Streitigkeiten bist du Vermittler und Schlichter. Und wenn mal Tränen fließen, bist du Seelentröster. Manchmal bist du auch die große Schwester oder der große Bruder der einfach nur zuhört. Nicht zuletzt verbringt ihr einfach Zeit miteinander. Und Zeit ist das Wertvollste, das es gibt!

In all diesen Rollen machst du vor allen Dingen eines: Du bist für sie da, übernimmst Verantwortung, gibst ihnen Selbstvertrauen und hilfst ihnen, sich in dieser Welt zurechtzufinden.

Kurz und knapp

Jeder Tag ist anders

Es wird nie langweilig. Und du kannst mitbestimmen, was ihr macht. Eine Ausbildung gibt dir den Methodenkoffer an die Hand, um alle Unternehmungen sinnvoll zu gestalten.

Du bist Vorbild für Andere

Die Kinder und Jugendlichen orientieren sich an dir. Respekt, Toleranz, Gerechtigkeit und Freundschaft sind Werte, die du ihnen idealerweise vorlebst und näherbringst. Du hast die Chance, sie zu prägen und ihnen zu helfen, wie sie mit sich und anderen Menschen umgehen können.

Mach dein Ding

Jede*r hat seine eigenen Interessen, Fähigkeiten und Hobbies. Du kannst sie mit in deine Arbeit einbringen und dich weiter verwirklichen. Sei es bei Sport und Spiel, in Projekten, in den Bereichen Musik, Umwelt, kreatives Gestalten oder auch in der Erlebnispädagogik.

Du arbeitest im Team

Teamarbeit spielt in diesem Beruf eine wichtige Rolle. Am besten geht es zusammen. Der Zusammenhalt ist idealerweise groß. Und die Möglichkeit, sich selbst zu spiegeln, bietet die Chance, sich ständig zu verbessern.

Tägliches Feedback

Kinder und Jugendliche sind sehr offen und ehrlich. Wertschätzung und Erfolgserlebnisse, aber auch Kritik sind motivierend, inspirierend und hilfreich für deine eigene Entwicklung.

Beste Zukunftsperspektiven

Nach der Ausbildung zum/zur Erzieher*in hast du eine Menge Möglichkeiten. Gehst du den klassischen Weg und arbeitest im Kindergarten oder einer Kita? Liegen dir kleinere Kinder am Herzen? Dann bist du in einer Krippe oder Kita gut aufgehoben! Vielleicht möchtest du lieber mit größeren Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten? Dann findest du z.B. in einem Hort, in einer Schule oder einer Freizeiteinrichtung deinen Platz. Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, dich selbst zu verwirklichen. In allen Bereichen werden jetzt und auch in Zukunft gut ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher gesucht.

Du wirst gebraucht

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Du gestaltest ihre Zukunft direkt mit.

Dein Ding?

Du siehst, Erzieher und Erziehe­rinnen haben eine wunderbare, verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft. Wie und wo du eine Ausbildung machen kannst, erfährst du hier.